Sonderausstellung

Schon 1987 wurde im Untergeschoß der Polizeiinspektion Gröbenzell eine "Heimatkundliche Sammlung" eröffnet, die über Jahrzehnte vom Gröbenzeller Apotheker Horst Hell gesammelten Urkunden, Schriftstücke, Hausrat, Gebrauchsgegenstände, Werkzeug, Inventar aus Abbruchhäusern, aber vor allem Gegenstände aus der Gröbenzeller Torfstecherzeit, nunmehr für die Öffentlichkeit zugänglich machte. Unter der Leitung von Rudi Ulrich fand sich ein Kreis von ehrenamtlich tätigem Betreuungspersonal, der regelmäßige Öffnung sicherstellte. Problem von Anfang an war das geringe Platzangebot für die Präsentation der Ausstellungsstücke. Ein Glücksfall war dann der Erhalt und die Restaurierung des Alten Schulgebäudes, in dessen Dachgeschoß die Sammlung weit bessere Präsentationsmöglichkeiten fand und wodurch auch die Möglichkeit gegeben war, daraus ein kleines aber feines Museum zu gestalten. Da die Entwicklungsgeschichte Gröbenzells eng mit der Nutzung der hier früher vorhandenen bedeutenden Torfvorkommen verbunden ist und aus der Sammlung Hell ein großer Fundus zum Thema Torf bestand, bot sich der Name "Heimat- und Torfmuseum Gröbenzell" an. Am 30.9.2000 fand die feierliche Eröffnung statt.
Ein Museum verliert aber schnell an Reiz, wenn es keine Abwechslung bietet. Um es nicht an Attraktivität verlieren zu lassen, werden seit 2001 wechselnde Sonderausstellungen angeboten. Die Themen bewegen sich dabei immer weitgehend um heimatkundliche und -geschichtliche Bereiche. Durch ihre größere Thementiefe und -vielfalt bieten sie aber den Reiz des Neuen und Unbekannten.

Themen von Sonderausstellungen waren bisher:

175 Jahre Eisenbahn in Gröbenzell - Nostalgische Eisenbahn in Betrieb

Doppeljubiläum 90 Jahre Kirche und Schule in Gröbenzell

Gröbenzell in den Jahren 1933 bis 1945

Von Bethlehem nach Nazareth - die Landschaftskrippe der Familie Schmidt-Thomé

"Unter Volldampf" - alte Dampfmaschinen

Selbstgemachtes Spielzeug

Ortsentwicklung Gröbenzell von den Anfängen der Siedlung bis heute

"Krippen aus Gröbenzell und Umgebung" mit Leihgaben von Gröbenzeller Familien und Kunsthandwerkern

"Holz vor der Hütt'n - Holz und seine Bearbeitung" mit Exponaten aus dem Holztechnischen Museum Rosenheim

"Kunst oder Krempel?" Die Entscheidung, die ausgestellten Werke einzuordnen, blieb den Besuchern vorbehalten.

„Alte Schusterwerkstatt aus Daglfing" Nachbau des Arbeitsraumes mit Originaleinrichtung und Werkzeugausstattung aus dem Jahr 1935. mehr mit Bildern

„Alles rund um Ostern" - Antworten auf die Frage nach Osterhase, Osterfeuer, Osterkerze, dazu besonders schön bemalte Ostereier und Gegenstände aus dem Osterbrauchtum

„Handarbeiten" - der Bogen spannte sich von den Störnäherinnen im ausgehenden 19. Jh. bis zu modernen Patchworkarbeiten.

„Waagen und Gewichte" - Präzisionswaagen, Fein- und Küchenwaagen, Personenwaagen, Gewichte und Zubehör aus mehreren Jahrhunderten

„Rund ums Kochbuch" - Alte Kochbücher und Geräte, die noch bei unseren Großeltern in Gebrauch waren.

„Kameras von gestern - Fotos von heute." Von der Camera obscura bis zur Digitalkamera von heute, dazu Naturfotos, die entlang des Gröbenbaches entstanden.

„Christbaumspitz und Engelshaar" - Weihnachtsschmuck aus den letzten 100 Jahren

„25 Jahre Gymnasium Gröbenzell" - die Entwicklung vom Pro-Gymnasium bis heute (2007) weckte bei vielen Absolventen Erinnerungen an die Schulzeit.

„Puppenstuben" aus der Sammlung Feser, eine unter Sammlern und Puppenliebhabern viel beachtete Ausstellung

„Wäsche- und Körperpflege im Wandel der Zeiten" Vom Waschzuber zur Waschmaschine. Kaum ein anderer Bereich der häuslichen Tätigkeiten und des persönlichen Bereiches war in den letzten Jahrezehnten einem so starken Wandel unterlegen wie Wäsche- und Körperpflege. mehr mit Bildern

"Kinderspielzeug von damals" Eine Ausstellung für Familien mit kleinen Kindern, es kamen auch Schulklassen und viele Sammler, die die Qualität der Exponate sehr lobten. mehr mit Bildern

"Hausbibeln und Gebetbücher". Gezeigt wurden z. T. 250 Jahre alte Bibeln.

"Sterbebilder" - die letzten Visitenkarten eines Menschen

"Vom Zollhaus zum Gut Gröbenzeller-Hof" -  Geschichte der um 1600 entstandenen Keimzelle Gröbenzells

"Weihnachtskrippen aus Gröbenzell und Umgebung". Diese Ausstellung sprach besonders Familien an.

"Die Entstehung Gröbenzells" - Beitrag der Gröbenhüter zur 50-Jahrfeier der Gemeinde Gröbenzell

"Räuber Kneissl" Originalobjekte aus dem Besitz des bekannten Räubers, Fotos und Dokumente, Nachbau einer Guillotine (Als er an einem Montag zur Hinrichtung geführt wurde, fiel der bekannte Spruch: D'Woch geht scho guat o...).

"Wintersport früher" mit Leihgaben von Willi Bogner

"75 Jahre Alte Schule" - die Entwicklung des Schulwesens in Gröbenzell